„SV Gambit Leideneck II“ bezwingt den Tabellenführer

( „SV Gambit Leideneck II“ mit 3:2-Erfolg beim „SC Einrich II“ )

.
A-Klasse
: 2. Runde vom 13. Oktober 2019
SC Einrich II – SV Gambit Leideneck II (2,0:3,0)

Nachdem der Saisonstart des „SV Gambit Leideneck II“ in der A-Klasse durch eine 2:3-Niederlage zu Hause gegen den Aufsteiger „DJK Oberwesel“ misslungen war, mussten die Leidenecker am zweiten Spieltag (in einer vorgezogenen Partie) beim Tabellenführer „SC Einrich II“ Farbe bekennen.

Wenn der „SV Gambit Leideneck II“ auch in Bestbesetzung antreten konnten, wussten sie, dass selbst ein Mannschafts-Remis sehr schwer zu erreichen wäre. Und genauso begann das Match auch. „Michael Künstler“ hatte es an diesem Abend an Brett 2 mit „Martin Störz“ vom „SC Einrich II“ zutun. Da „Michael Künstler“ bis kurz vor dem Abfahrtstermin noch gearbeitet hatte, war er sehr müde und konnte gerade so noch seine Augen aufhalten. Aufs Spiel konnte sich „Michael Künstler“ jedoch leider nicht so richtig konzentrieren und wurde nach einer Spielzeit von 2 Stunden Matt gesetzt, womit der „SC Einrich II“ mit 1:0 in Führung ging.

An Brett 5 sah es zu diesem Zeitpunkt für den Leidenecker „Thomas Vogt“ gegen „Achim Mattukat“ auch nicht gerade rosig aus. Auch „Waldemar Reich“ lag im Mittelspiel an Brett 1 gegen „Kevin Eckhardt“ bereits mit einem Bauern und einem Offizier zurück. Und da es auch an Brett 3 zwischen „Mario Bender“ und „Manuel Michl“ ziemlich ausgeglichen aussah, lag zu diesem Zeitpunkt für den „SV Gambit Leideneck II“ nur „Sergej Mater“ an Brett 4 gegen „Sebastian Pfeifer“ mit einem Mehr-Bauern vorn. Diesen Bauernvorsprung konnte Sergej auch bis ins Endspiel retten.

Plötzlich wendete sich das Blatt an Brett 5 zugunsten von „Thomas Vogt“. Zug um Zug konnte er seine Stellung verbessern und am Ende auch „Achim Mattukat“ bezwingen, was den 1:1 Ausgleich für den „SV Gambit Leideneck II“ bedeutete. Da es zwischenzeitlich in der Partie von Waldemar Reich an Brett 1 nicht gerade gut aussah, lag nun alles an „Mario Bender“ und „Sergej Mater“.

An Brett 4 lehnte zwischenzeitlich „Sergej Mater“ gegen den über 200 DWZ-Punkte stärkeren „Sebastian Pfeifer“ mehrfache Remisangebote ab – denn Sergej wollte unbedingt gewinnen. Und dann fiel auch die Entscheidung. „Sergej Mater“ konnte mit seinem ins Endspiel gebrachten Bauernvorsprung, die Partie nach knapp 3 Stunden gegen „Sebastian Pfeifer“ gewinnen, womit der „SV Gambit Leideneck II“ mit 2:1 erstmals an diesem Abend in Front lag.

Nachdem es an Brett 1 immer schlechter für Waldemar Reich aussah, war klar, dass die Entscheidung um den Mannschaftssieg wohl an Brett 3 zwischen „Mario Bender“ und „Manuel Michl“ fallen würde. Und obwohl es hier ziemlich ausgeglichen aussah, lehnte auch hier der Leidenecker „Mario Bender“ das Remisangebot seines Gegners ab. Auch Mario wollte seine Partie gegen den knapp 500 DWZ-Punkte schwächeren „Manuel Michl“ natürlich gewinnen und kämpfte darum. Mittlerweile kam Mario Bender auch immer besser ins Endspiel und konnte nach ca. dreieinhalb Stunden Spielzeit seine Partie gegen „Manuel Michl“ gewinnen. Der „SV Gambit Leideneck II“ lag somit bereits mit 3:1 uneinholbar in Führung.

Das “ Kevin Eckhardt“ an Brett 1 kurze Zeit später seine Partie für den „SC Einrich II“ noch gewinnen konnte, war nur noch Formsache. Denn der damit verbundene 3:2 Endstand für den „SV Gambit Leideneck II“ gegen den Tabellenführer „SC Einrich II“ war perfekt. Für den „SV Gambit Leideneck II“ war es ein ganz wichtiger Sieg, der sie damit ins Mittelfeld der A-Klasse führte.

• Ergebnisse: SV Gambit Leideneck II (A-Klasse)
• Spielbericht: Ralf Trautmann & Thomas Vogt

 Euer
„Schachverein Gambit Leideneck“
(Website-Administrator)
Newsticker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.