In Erinnerung an einen lieben Menschen!

(14. Todestag von Schachfreund „Klaus-Jürgen Bender“)

.
Der Tod ist ein Dieb!
Er stiehlt uns einen Menschen
und alles, was ihn ausgemacht hat.

Und wenn der Tod uns jemanden nimmt,
der so außergewöhnlich war,
wie unser Schachfreund „Klaus-Jürgen Bender“,
raubt er uns nicht nur unsere Vergangenheit,
sondern auch die Person, die uns täglich begegnet ist.

In Erinnerung an unseren Schachfreund
„Klaus-Jürgen Bender“ zum 14. Todestag!

Wir werden dich nie vergessen!
„SV Gambit Leideneck“

 

„David“ bezwingt „Goliath“ in der Bezirksliga!

(Der „SV Gambit Leideneck I“ schlägt den hoch favorisierten „SV Güls“ mit 4:3)

.
Eine gelungene Vorstellung fängt immer mit einer guten Vorbereitung an!

Nach diesem Motto trafen sich „Dr. Gerd Müller“ und „Thomas Brodam“ von der ersten Mannschaft des „SV Gambit Leideneck“ bereits am Freitag Nachmittag bei „Thomas Brodam“ zuhause zum Schachtraining. Hier trainierten sie Damengambit. „Dr. Gerd Müller“ trainierte dabei auch gegen „Marc Brodam“ (den Sohn von Thomas Brodam) der aktuell mit einer DWZ von knapp 1700 bei der SG Mörsdorf-Lahr in der Rheinland-Liga spielt.

Am Samstag Vormittag trafen sich „Dr. Gerd Müller“ und „Thomas Brodam“ dann noch einmal zur körperlichen Ertüchtigung. Knappe 6 km Jogging auf Deutschlands schönster Wanderstrecke, dem „Masdascher-Burgherrenweg“! Gut gerüstet ging es dann gegen Abend nach Leideneck an den Start zum zweiten Spieltag der Bezirksliga des „Schachbezirks Rhein-Nahe“.

Nach der hohen 1:6-Niederlage beim Saisonauftakt der Bezirksliga, war der „SV Gambit Leideneck I“ gegen den starken „SV Güls 1956“ nicht unbedingt in der Favoritenrolle. Im Gegenteil, der heutige Gegner „SV Güls 1956“ ist seit der Spielzeit 2011/12 in der Bezirksliga immer unter den ersten drei Plätzen zu finden.

An Brett 7 vertrat „Thomas Vogt“ (aus der zweiten Mannschaft) den fehlenden „Heiko Wida“ und machte seine Sache mit schwarz gegen den eben mal 500 (in Worten fünfhundert) DWZ Punkte höher dotierten „Hans Wilhelm Kries“ vom „SV Güls 1956“ recht ordentlich. Jedoch stieg der Druck von „Hans Wilhelm Kries“, der auf einer offenen Linie seine Türme verdoppelt hatte. Dann gewann der Gülser Spieler einen Turm und trotz der Gegenwehr von „Thomas Vogt“ auch die Partie zur 1:0-Führung für den „SV Güls 1956“.

An Brett 3 spielten die beiden Mannschaftsführer („Thomas Brodam“ & „Norbert Hedwig“) gegeneinander. Der über 300-DWZ-Punkte stärkere „Norbert Hedwig“ vom „SV Güls 1956“ hatte es an diesem Abend jedoch sehr eilig, weil er zu einer Geburtstagsfeier eingeladen war. Im Eifer des Gefechts verlor „Thomas Brodam“ vom „SV Gambit Leideneck I“ mit schwarz die Qualität – erhielt dafür aber einen wichtigen Bauern auf der F-Linie. Leider hatte es dann der gegnerische „Norbert Hedwig“ doch ein wenig zu eilig und musste die zuvor gewonnene Qualität gegen „Thomas Brodam“ wieder hergeben. Und mit dem Rückgewinn der Qualität gewann „Thomas Brodam“ gleich zwei weitere Bauern hinterher und damit auch die Partie zum 1:1 Ausgleich.

Kurz darauf ging auch die Partie an Brett 2 (zwischen „Alexander Frühauf“ vom „SV Gambit Leideneck I“ und „Armin Dähne“ vom „SV Güls 1956“) zu Ende. Alexander hatte das ganze Match über bravourös gegen den erfahrenen „Armin Dähne“ gegen gehalten, so dass der Gülser Spieler nicht über ein Remis hinauskam.

An Brett 1 hatte es „Valerij Makarevic“ vom „SV Gambit Leideneck I“ mit schwarz gegen den nur leicht stärkeren „Thorsten Meyer“ zu tun. Valerij unterschätze einen groß angelegten Angriff des Gülser Spieler (der dabei 2 Leichtfiguren ins Hintertreffen kam) ein wenig und wurde von „Thorsten Meyer“ in einer sehenswerten Kombination besiegt. Damit ging der „SV Güls 1956“ mit 2,5:1,5 in Führung.

Aber der „SV Gambit Leideneck I“ hatte ja noch „Dominik Rudolf“ (der Sohn von „Maxim Rudolf“), der die Leidenecker mit seiner jugendlichen Frische zum Saisonwechsel erst in die Bezirksliga geschickt hatte. An diesem Abend konnte er zeigen, dass die A-Klasse für ihn nicht das Maß der Dinge war. Gegen den alten Haudegen „Manfred Knebel“ zog „Dominik Rudolf“ mit weiß einen geordneten Angriff auf. Er setzte seinen Gegner immer mehr unter Druck und konnte dabei eine Leichtfigur gewinnen. Nun gab es für „Manfred Knebel“ keine Rettung mehr! Die eine oder andere noch angetäuschte Finte des Gülser Spielers entlarvte Dominik alle. Am Ende blieb für „Dominik Rudolf“ gegen den knapp 300 DWZ-Punkte stärkeren „Manfred Knebel“ ein souveräner Sieg zum 2,5:2,5 Ausgleich für den „SV Gambit Leideneck I“.

Als dann (fast zeitgleich) an Brett 5 dem Leidenecker Spieler „Maxim Rudolf“ von „Horst Neumann“ ein Remis angeboten wurde und dieser nach leichtem Blickkontakt mit dem Mannschaftsführer „Thomas Brodam“ zum Zwischenstand von 3:3 annahm, hing nun alles an der letzten noch laufenden Partie an Brett 4 zwischen dem Leidenecker „Dr. Gerd Müller“ und dem ebenfalls knapp 300 DWZ-Punkte stärkeren „Ludwig Hübel“ vom „SV Güls 1956“.

„Dr. Gerd Müller“ hatte am Freitag bei seinem Schachfreund „Thomas Brodam“ schon alle schlechten Züge des Damengambits im Training verbraucht. Auch den Hinweis von ihm, er könne „Remis“ anbieten, ignorierte „Dr. Gerd Müller“ – denn er wollte jetzt den ganz großen Coup landen. Mit großer Ruhe und dem Sauerstoff vom „Masdascher-Burgherrenweg“ in den Lungen spielte er die Partie „seines (bisherigen) Schachlebens“.

Nach überlegtem Angriffsspiel sagte „Dr. Gerd Müller“ zum Schluss unwiderstehlich mit seinem Turm „Schach“. Da konnte auch der Gülser „Ludwig Hübel“ nicht mehr anders, er reichte „Dr. Gerd Müller“ die Hand und gab auf. Die Sensation zum 4:3 Endstand für den „SV Gambit Leideneck I“ gegen den hoch favorisierten „SV Güls 1956“ war perfekt.

Aber, es hat ja auch schon vor mehr als 2000 Jahren der junge David einen gewissen Goliath besiegt! Und mit diesem Sieg hat der „SV Gambit Leideneck I“ wohl eindeutig bewiesen, dass der mittlerweile fünfte Aufstieg in die Bezirksliga als gerechtfertigt an zusehen ist!

• Ergebnisdienst: SV Gambit Leideneck I (Bezirksliga)
• Spielbericht: „Thomas Brodam“ & „Ralf Trautmann“

 Euer
„Schachverein Gambit Leideneck“
(Website-Administrator)

„SV Gambit Leideneck II“ erfolgreich gestartet!

(Der „SV Gambit Leideneck II“ bezwingt „Dillendorf-Liederbach I“ mit 3,5:1,5)

.
Für den „Schachverein Gambit Leideneck II“ startete am letzten Wochenende die neue Saison 2018/19. Und obwohl das Match ganz sicher zu den wichtigsten Spielen (für den Klassenerhalt in der A-Klasse) für den „SV Gambit Leideneck II“ gehört, musste die zweite Mannschaft aus Leideneck gleich zwei wichtige Stammspieler ersetzen.

Somit spielten für den „SV Gambit Leideneck II“ an den Brettern 1 bis 3 die Spieler „Waldemar Reich“, „Thomas Vogt“ und „Mario Bender“. Die beiden Ersatzspieler (Christian Münch & Sergej Mater) aus der dritten Mannschaft, wurden an den letzten beiden Bretter (4 und 5) aufgestellt.

In einem sehr spannenden Match tat sich vorerst jedoch nicht sehr viel zwischen dem „SV Gambit Leideneck II“ & „Dillendorf-Liederbach I“. Aber dann überschlugen sich plötzlich die Ereignisse. Zuerst konnte „Waldemar Reich“ an Brett 1 seinen Gegner „Fabian Singer“ bezwingen. Nur kurze Zeit später konnte an Brett 5 Ersatzspieler „Sergej Mater“, mit einem Sieg, die 2:0-Führung für den „SV Gambit Leideneck II“ besorgen.

Fast zeitgleich unterlag „Christian Münch“ vom „SV Gambit Leideneck II“ an Brett 4 gegen „Osman Mischo“. An Brett 3 wurde zu diesem Zeitpunkt „Mario Bender“ vom „SV Gambit Leideneck II“ von seinem Gegner „Moutaz Al Luwaisi“ ein Remis angeboten. Da der „SV Gambit Leideneck II“ damit mindestens ein Unentschieden sicher hatte, nahm der Leidenecker Spieler das Angebot zum 2,5:1,5 Zwischenstand an.

„Mario Bender“ hatte dabei aber auch erkannt, dass sein Vereinskollege „Thomas Vogt“ an Brett 2 (bei der mittlerweile letzten noch offenen Partie) sein bisher bestes Match für den „SV Gambit Leideneck II“ ablieferte und kurz vor einem Sieg stand. Der Leidenecker „Thomas Vogt“ ließ sich auch die ganze restliche Partie über (von seinem Gegner „Ahmad AI Ahmad“) absolut nicht mehr aus der Ruhe bringen und besorgte mit einem tollen Sieg den 3,5:1,5 Endstand für den „SV Gambit Leideneck II“.

Da der „SV Gambit Leideneck“ in dieser Saison (neben der zweiten Mannschaft in der A-Klasse) auch in der Bezirksliga und B-Klasse/Süd je eine Mannschaft am Start hat, ist die Personaldecke für die drei Mannschaften natürlich etwas dünn. Aber nach dem „Motto des SV Gambit Leideneck“ lieber so, als dass einige Spieler (bei nur zwei gemeldeten Mannschaften) hätten zusehen müssen.

Die wichtigsten Punkte in dieser Saison sind für den „SV Gambit Leideneck“ natürlich der Klassenerhalt in der Bezirksliga und der A-Klasse. Das erste mal, als der „Schachverein Gambit Leideneck“ (in der Saison 2015/16) je eine Mannschaft in der Bezirksliga und der A-Klasse aufstellen konnte, stiegen leider beide Mannschaften ziemlich deutlich direkt wieder ab.

In der gerade begonnenen Saison 2018/19 möchte der „SV Gambit Leideneck I & II“ natürlich kein Déjà-vu, sondern den Klassenerhalt aus eigener Kraft (in der jeweiligen Spielklasse) erreichen. Und mit diesem Sieg zum Saisonstart der A-Klasse und dem Überraschungs-Erfolg der ersten Mannschaft aus der zweiten Runde der Bezirksliga, konnten die ersten beiden Mannschaften aus Leideneck einen sehr guten Start hinlegen. Auch die dritte Mannschaft, die in dieser Saison in der B-Klasse/Süd überwiegend Neulinge am Start hat, ist mit einem unerwarteten 2:2 Unentschieden bravourös in der B-Klasse/Süd gestartet.

• Ergebnisdienst: SV Gambit Leideneck II (A-Klasse)
• Spielbericht: Ralf Trautmann

 Euer
„Schachverein Gambit Leideneck“
(Website-Administrator)

„SV Gambit Leideneck I“ verpatzt den Saisonauftakt!

(Hohe 1:6-Niederlage in der Bezirksliga bei der „SG Pieroth“)

.
Liebe Schachfreunde,
liebe Vereinsmitglieder,
liebe Freunde des „SV Gambit Leideneck“!

Im 25jährigen Jubiläumsjahr des „SV Gambit Leideneck“ – genau gesagt am 08. September 2018, begann für den „Schachverein Gambit Leideneck“ (mit dem Start in die 26te Schachsaison) eine Premiere. Erstmals konnte der „SV Gambit Leideneck“ je eine Mannschaft in allen drei Spielklassen (Bezirksliga, A-Klasse und B-Klasse) des SBRN an den Start schicken.

Möglich war dies jedoch nur Dank der sehr hohen Spielbereitschaft aller Vereinsmitglieder. Geplant waren allerdings zuerst nur je eine Mannschaft in der Bezirksliga und der A-Klasse anzumelden. Als jedoch mit „Tobias Etges“ und „Christian Münch“ (kurz vor Meldeschluss der Mannschaften für die B-Klassen) noch zwei Neulinge hinzukamen“, konnte der „SV Gambit Leideneck“ auch noch eine dritte Mannschaft für die B-Klasse/Süd anmelden.

Den fünften Wiederaufstieg in die Bezirksliga startete der „SV Gambit Leideneck “ jedoch mit einem kleinen Experiment. Es wurden für die Bezirksliga erstmals nicht ganz die sieben DWZ stärksten Spieler des Vereins aufgestellt. Das primäre Ziel für den Verein ist ganz klar der Klassenerhalt in der Bezirksliga. Aber genauso wichtig ist das auch für die zweite Mannschaft in der A-Klasse. Deswegen wurde dort an Brett 1 „Waldemar Reich“ aufgestellt, der natürlich gleichzeitig in der Bezirksliga schmerzlich vermisst wird.

Am ersten Spieltag (der Bezirksliga 2018/19) ging es für den „Schachverein Gambit Leideneck“ zur „SG Pieroth“. Der Gastgeber musste dabei direkt zu Saisonbeginn (mit Manfred Brauch, Klaus Zahn und Bernd Probstfeld) 3 Ersatzspieler aufstellen. Da diese 3 Spieler jedoch alle zwischen DWZ 1590 und DWZ 1700 liegen, war das für die „SG Pieroth“ nicht so dramatisch, wie es sich zuerst anhörte. Der „SV Gambit Leideneck I“ hingegen musste an Brett 2 Alexander Frühauf ersetzen. Für ihn spielte an Brett 6 Michael Künstler, sodass die anderen vier Spieler des „SV Gambit Leideneck I“ leider alle aufrücken mussten, was das Ganze dem „SV Gambit Leideneck I“ natürlich zusätzlich noch schwieriger machte – als es sowieso schon war.

Und dann ging es los …

Da der Gegner von „Michael Künstler“ (Klaus Zahn) erst ca. 10 Minuten später im Spiellokal eintraf, spielte er an Brett 6 etwas schneller und verlor dadurch eine Qualität gegen „Michael Künstler“. Jedoch nach ca. 80 Minuten Spielzeit und 21 Zügen gewann „Klaus Zahn“ völlig überraschend und unerwartet einen Turm und somit 5 Züge später die Partie zum 1:0 für die „SG Pieroth“.

„Maxim Rudolf“ spielte an Brett 4 gegen „Manfred Brauch“ zu Beginn ziemlich ausgeglichen. Durch eine Unachtsamkeit verlor Maxim aber im Übergang zum Endspiel einen blanken Läufer. Wenig später (nach gut zwei Stunden Spielzeit) unterlag Maxim dann auch seinem Gegner zur 2 :0-Führung für die „SG Pieroth“.

An Brett 5 spielte „Dominik Rudolf“ gegen den starken „Michael Huschenbedt“, der sehr passiv eröffnete. In einer verzwickten Stellung setzte „Michael Huschenbedt“ von der „SG Pieroth“ dann plötzlich zu einem Königsangriff gegen Dominik an. Und um ca. 21:30 Uhr setzte „Michael Huschenbedt“ dann unseren Domini, zur 3:0-Führung für die SG Pieroth, einfach matt.

Nur fünf Minuten später folgte an Brett 3 bereits der Mannschaftssiegpunkt für die „SG Pieroth“ durch „Friedrich Possmann“. Er hatte gegen „Dr. Gerd Müller“ vom „SV Gambit Leideneck I“ ein sicheres Endspiel abgewickelt. „Friedrich Possmann“ manövrierte „Dr. Gerd Müller“ mit starken Königszügen und einem Freibauern so geschickt aus, dass eine Bauernumwandlung nicht mehr zu verhindern war, womit auch diese Partie für den „SV Gambit Leideneck I“ gelaufen war. Die „SG Pieroth“ lag damit bereits uneinholbar mit 4:0 in Front.

An Brett 7 spielte „Heiko Wida“ gegen „Bernd Probstfeld“ von der „SG Pieroth“. „Heiko Wida“ verlor ziemlich schnell die Qualität. Anschließend trieb „Bernd Probstfeld“ einen zusätzlich gewonnen Freibauern bis zur siebten Reihe voran und gewann nach 55 Zügen auch diese Partie für die „SG Pieroth“ zur 5:0-Führung.

Nach der 5:0-Führung für die „SG Pieroth“ kam endlich ein erstes Lebenszeichen vom „SV Gambit Leideneck I“. Nachdem „Valerij Makarevic“ an Brett 1 gegen „Edgar Achilles“ im Mittelspiel einen Bauern gewinnen konnte, tat sich „Edgar Achilles“ von der „SG Pieroth“ ziemlich schwer. Als daraufhin „Valerij Makarevic“ noch einen zweiten Bauern gewinnen konnte, gab „Edgar Achilles“ die Partie auf, womit „Valerij Makarevic“ für den „SV Gambit Leideneck I“ wenigstens noch einen Brettpunkt (zum 1:5-Anschluss) retten konnte.

In der letzten noch offenen Partie spielten an Brett 2 „Thomas Brodam“ vom „SV Gambit Leideneck I“ gegen „Peter Friedrichs“. Zuerst verlor „Thomas Brodam“ in der Eröffnung einen Bauern und kurz darauf auch noch die Rochademöglichkeit, was „Thomas Brodam“ den Partieaufbau erschwerte. Im Übergang vom Mittelspiel zum Endspiel verlor „Thomas Brodam“ auch noch einen zweiten Bauern. Und trotz diesem Vorteil für „Peter Friedrichs“ ging die Partie noch bis ins einfache Turmendspiel. „Peter Friedrichs“ von der „SG Pieroth“ ließ sich jedoch den 2-Bauern-Vorsprung nicht mehr nehmen und gewann am Ende auch diese letzte Partie des Tages zum 6:1-Endstand für die „SG Pieroth“.

Der „SV Gambit Leideneck I“ hatte sich den Saisonstart in die bereits achte Bezirksligasaison sicher ein wenig anders vorgestellt. Man muss dabei aber auch bedenken, dass dem „SV Gambit Leideneck I“ beim letzten Aufeinandertreffen (vor ein paar Jahren), als man der „SG Pieroth“ nur sehr knapp mit 3,5:4,5 unterlag, mit „Alexander Frühauf“, „Waldemar Reich“ und „Ralf Trautmann“ drei spielstarke Spieler zur Verfügung standen, die heute alle drei nicht dabei waren.

Das die Bezirksliga viel stärker als die A-Klasse ist, wusste man in Leideneck jedoch von Anfang an. Immerhin ist dies bereits der fünfte Wiederaufstieg in die Bezirksliga. Wenn auch jede Partie erst einmal gespielt werden muss, hat der „SV Gambit Leideneck I“ den Fokus hauptsächlich auf 2 bis 3 andere Mannschaften gesetzt, bei denen man alles in Bewegung setzten wird, zu punkten!
.
• Ergebnisdienst: SV Gambit Leideneck I (Bezirksliga)
• Spielbericht: Ralf Trautmann

Ein ganz besonderer Dank gilt
Schachfreund „Günter Röhrig“ von der SG Pieroth,

Mit seiner Genehmigung wurde der Spielbericht
aus der Vereinszeitschrift „SG Pieroth – Schach Intern“,
hier teilweise verwendet und angepasst.

Euer
Schachverein Gambit Leideneck“
(Website-Administrator)

„SV Gambit Leideneck III“ mit Remis zum Saisonauftakt!

(Neuling „Christian Münch“ gelingt ein sehr schneller Sieg zum Einstieg)

..

.
Liebe Schachfreunde,
liebe Vereinsmitglieder!
.
Zum ersten Mal in der 25jährigen Vereinsgeschichte gelingt es dem „SV Gambit Leideneck“ je eine Mannschaft in allen drei Spielklassen (Bezirksliga, A-Klasse & B-Klasse/Süd) aufzustellen. Die dritte Mannschaft besteht dabei neben „Sergej Mater“, „Andreas Bai“ & „Simon Holl“ (der am ersten Spieltag fehlte) zusätzlich aus den beiden neuen Spielern „Tobias Etges“ & „Christian Münch“, die an den letzten beiden Brettern des „SV Gambit Leideneck III“ gemeldet sind.
.
„Christian Münch“ gelang bei seinem Vereinsdebüt ein wahres Kunststück. Nach gerade mal 30 Minuten Spielzeit war sein Gegenüber (Luca Peitz-Vier) zum 1:0 mattgesetzt! An Brett 1 spielte in diesem Jahr „Sergej Mater“, der im letzten Jahr aus gesundheitlichen Gründen pausieren musste. Und als hätte er nie pausiert, gelang ihm keine 40 Minuten später (durch einen Sieg) die 2:0-Führung für den „SV Gambit Leideneck III“.

Die beiden noch offenen Bretter zwei und drei, zwischen „Andreas Bai“ & „Jan Schneider“ sowie zwischen „Tobias Etges“ & „Aleksandar Jonas Skrga“, standen zu diesem Zeitpunkt jedoch mit leichtem bis klaren Vorteil für die Gäste von „Dillendorf-Liederbach V“.
.
„Andreas Bai“ und „Tobias Etges“ kämpften auch noch sehr um den noch fehlenden halben Brettpunkt zum Mannschaftssieg – jedoch leider ohne Erfolg. Nacheinander gingen die beiden Bretter (zwei und drei) für den „SV Gambit Leideneck III“ verloren. Zuerst unterlag „Tobias Etges“ „Aleksandar Jonas Skrga“ zum 2:1 Anschluss für „Dillendorf-Liederbach V“ und kurze Zeit später auch „Andreas Bai“ zum 2:2 Endstand zwischen dem „SV Gambit Leideneck III“ und „Dillendorf-Liederbach V“.
.
Für den „SV Gambit Leideneck III“ war dieses Unentschieden jedoch ein großer Erfolg. Wer hätte gedacht, dass die beiden neuen Spieler  „Tobias Etges“ & „Christian Münch“ direkt so stark spielen würden. Auch die Rückkehr von „Sergej Mater“ kam zum richtigen Zeitpunkt für den „SV Gambit Leideneck“!

• Ergebnisdienst: SV Gambit Leideneck III (B-Klasse/Süd)
• Spielbericht: Ralf Trautmann

 Euer
„Schachverein Gambit Leideneck“
(Website-Administrator)

Die ersten Daten zur neuen Saison 2018/19 sind online!

(Alle Paarungen des „SV Gambit Leideneck I“ & „SV Gambit Leideneck II“)

.
Liebe Schachfreunde,
liebe Vereinsmitglieder,
liebe Freunde des „SV Gambit Leideneck“!

Die alte Spielzeit 2017/18 ist kaum zu Ende, schon laufen die Planungen zur neuen Saison 2018/19 auf Hochtouren. Auf unserer Vereins-Website wurden im Menüpunkt „Spielbetrieb“ bereits drei neue Links für den „SV Gambit Leideneck I (Bezirksliga)„, den „SV Gambit Leideneck II (A-Klasse)“ und den „SV Gambit Leideneck III (B-Klasse/Süd)„, für die neue Saison 2018/19 angelegt.

Die Tage wurden auch beim „SBRN-Ergebnisdienst“ die neuen Spielpläne aller Klassen online gestellt, so dass wir auf unserer Vereins-Website die neuen Spiel-Paarungen unserer ersten Mannschaft und zweiten Mannschaft für die anstehende Saison 2018/19 auf den neuen Stand gebracht haben.

Die noch fehlenden Informationen zur neuen Saison werden in den nächsten Wochen natürlich Stück für Stück für unsere beiden Mannschaften auf den neuesten Stand gebracht. Auf unserem Menüpunkt „Spielbetrieb\SBRN-Ergebnisdienst“ wurden für die Saison 2018/19 die Links von der B-Klasse bis zur Bezirksliga ebenfalls schon hinzugefügt.

Euer
„Schachverein Gambit Leideneck“
(Website-Administrator)

Das neue Gästebuch ist endlich online!

(Hinterlassen Sie Ihre Spuren im neuen Gästebuch des „SV Gambit Leideneck“)

.
Liebe Schachfreunde,
liebe Vereinsmitglieder,
liebe Freunde des „SV Gambit Leideneck“!

Nachdem wir wegen des Hackerangriffs gezwungen waren unsere Vereins-Website
komplett neu aufzubauen, wurde diese Website nicht nur mit einem neuen Design
und neuer Einrichtung der Beiträge und Menüpunkte versehen,
sondern ab sofort rundet unser neues Gästebuch den Neuaufbau der Website endlich ab.

Wir freuen uns selbstverständlich über jeden Gästebuch-Eintrag von Ihnen.
Vielleicht haben Sie ja auch Lust uns ein paar Zeilen zum 25jährigen Vereinsjubiläum
zu hinterlassen. Auch das können Sie sehr gerne im neuen Gästebuch erledigen.

Herzlichen Dank im Voraus!

Ihr
„Schachverein Gambit Leideneck“
(Website-Administrator)

Der „SV Gambit Leideneck“ steigt in die Bezirksliga auf!

(Aufstieg für den „SV Gambit Leideneck“ im 25 jährigen Jubiläumsjahr)

.
Völlig unerwartet hatte der „SV Gambit Leideneck I“ die gerade abgelaufene Saison 2017/18 als Vizemeister der A-Klasse beendet und verpasste dabei die Meisterschaft nur um Haaresbreite. Da man die Spielzeit 2017/18 mit zwei gleichstarken Mannschaften aufgestellt hatte, war für beide Mannschaften eigentlich nur das primäre Ziel, der Klassenerhalt in der A-Klasse, den auch beide Mannschaften erreichten.

Da die Bezirksliga momentan nur aus neun Mannschaften besteht, war auch der zweitplatzierte der A-Klasse zum Aufstieg in die Bezirksliga berechtigt. Eigentlich hatten die Leidenecker dieses Thema schon lange zu den Akten gelegt. Heute, bei der Jahreshaupversammlung 2018 des „Schachvereins Gambit Leideneck“, beschloss man jedoch ziemlich überraschend den Aufstieg in die Bezirksliga im 25 jährigen Jubiläumsjahr anzunehmen.

Sicher wird es auch beim bereits fünften Aufstieg in die Bezirksliga sehr schwer für den „SV Gambit Leideneck“. Da man aber auch noch gleichzeitig eine ziemlich starke A-Klassen-Mannschaft aufstellen kann, fühlt man sich in diesem Jahr der neuen Herausforderung gewachsen. Wir können nur von stärkeren Gegnern etwas dazu lernen, so die Spieler des „SV Gambit Leideneck“!

Paukenschlag zum Saisonfinale!

(„SV Gambit Leideneck III“ mit 3:1-Erfolg beim Tabellenführer)

.
Der „SV Gambit Leideneck III“ war in dieser Saison nach der 7. Runde der B-Klasse/Süd (vor den PlayOffs) die einzige Mannschaft, die noch keine Niederlage auf dem Konto hatte. Jedoch waren aber auch die vier Mannschaftsremis leider die meisten, die ein Verein in dieser Saison vorzuweisen hatte, so dass der „SV Gambit Leideneck III“ nur den zweiten Tabellenplatz belegte.

Als dann die Play-Offs ausgetragen wurden, machte sich der „SV Gambit Leideneck III“ wohl leider etwas zuviel Druck. Denn man wusste, dass hier die dritte Mannschaft aus Leideneck erstmals zum Favoriten-Kreis (der Meisterschaft in der B-Klasse/Süd) gehörte. So kam es, dass der „SV Gambit Leideneck III“ die ersten beiden Play-Off-Runden unerwartet hintereinander unterlag.

Damit war zwar in dieser Saison für den „SV Gambit Leideneck III“ die Meisterschaft in der B-Klasse/Süd zu Ende, aber man konnte in der letzten Runde endlich wieder ohne Druck beim vorzeitigen Meister „Dillendorf-Liederbach I“ antreten.

Nach über drei Stunden Spielzeit war der Tabellenführer „Dillendorf-Liederbach I“, durch die Siege an den Brettern 1 (Thomas Vogt), 2 (Mario Bender) und 3 (Andreas Bai), geschlagen. Fast Chancenlos endete das Match mit einem hoch verdienten 3:1-Erfolg für den „SV Gambit Leideneck III“.

Die dritte Mannschaft aus Leideneck ist in diesem Jahr weit über sich hinaus gewachsen. War man noch ein paar Jahre zuvor mit der dritten Mannschaft fast nur Punktelieferant in der B-Klasse/Süd, spielte man in dieser Saison plötzlich um die Meisterschaft der B-Klasse/Süd mit.

Wenn es auch mit Tabellenplatz drei endete, war dies die mit Abstand stärkste Vorstellung des „SV Gambit Leideneck III“! Über die gesamte Saison 2017/18 erspielten sich Neuzugang „Andreas Bai“ 6,5 aus 8 = 81 %, Mario Bender 6,5 aus 9 = 72 %, Thomas Vogt 4,5 aus 8 = 56 % und Simon Holl 0,5 aus 4 = 13  %.
.

SV Gambit Leideneck III (B-Klasse/Süd)
Alle Daten & Ergebnisse zur Saison 2017/18

„SV Gambit Leideneck I“ mit 4,5:0,5-Erfolg!

(Meisterschaft in der A-Klasse um Haaresbreite verpasst)

.
Beim „Schachverein Gambit Leideneck“ hatte man sich für die Spielzeit 2017/18 in der A-Klasse mit der ersten und zweiten Mannschaft zum Saisonbeginn ziemlich gleichstark aufgestellt, um das primäre Ziel (Klassenerhalt) für beide Mannschaften auch zu gewährleisten. Während der „SV Gambit Leideneck II“ nach zwei Niederlagen in Folge am letzten Spieltag plötzlich noch fast hätte absteigen können, erspielte sich die erste Mannschaft dagegen Punkt um Punkt, so dass sie vor der letzten Runde der A-Klasse nur einen Punkt vom Tabellenführer, der „SSG Hunsrück“, entfernt waren.

Und plötzlich geisterte auch in Leideneck, der Traum von der ersten Meisterschaft in der A-Klasse und das im Jubiläumsjahr – was für ein Hammer! Der „SV Gambit Leideneck I“ benötigte dazu aber am letzten Spieltag einen hohen Sieg beim „SV Turm Lahnstein III“ und gleichzeitig ein Punktverlust der „SSG Hunsrück I“. Da die dritte Mannschaft aus Lahnstein zwei Spieltage zuvor noch den „SV Gambit Leideneck II“ mit einer 4:1-Packung wieder auf die Heimreise schickte, hatte der „SV Gambit Leideneck I“ hohen Respekt vor Lahnstein. Aber trotzdem wollte man beim „SV Gambit Leideneck I“ jetzt auch nach den Sternen greifen, wo Sie doch so nah waren, wie noch nie zuvor!

Zug um Zug spielte der „SV Gambit Leideneck I“ in der letzten Runde den „SV Turm Lahnstein III“ regelrecht an die Wand. Von Brett 1 bis Brett 5 erspielten sich die Leidenecker Alexander Frühauf, Dr. Gerd Müller, Thomas Brodam und Heiko Wida einen Punkt nach dem anderen und lehnten dabei alle Remisangebote auf dem einen oder anderen Brett ab. Denn man wusste, dass man nur noch dann noch eine Chance zur Meisterschaft der A-Klasse hat, wenn man einen hohen Sieg einfährt. Nach der mittlerweile 4:0-Führung für den „“SV Gambit Leideneck I“, war nur noch die Partie an Brett 2 zwischen Waldemar Reich und Frank Karzinowski offen. Hier hatte man sich aber so festgefahren, dass die Partie mit einem Remis (zum 4,5:0,5-Erfolg für den „SV Gambit Leideneck I“) zuende ging.

Die Heimreise angetreten, warteten die Leidenecker nun das Ergebniss der parallel laufenden Partie „SG Güls/Niederfell II“ gegen den „SSG Hunsrück I“ ab. Denn ein Mannschaftsremis oder Sieg der „SG Güls/Niederfell II“ würde für den „SV Gambit Leideneck I“ die Meisterschaft auf der Zielgeraden bedeuten. Aber leider war das Glück an diesem Abend dann doch nicht auf der Seite der Leidenecker, denn die „SSG Hunsrück I“ ließ sich die Meisterschaft nicht mehr nehmen und gewann ebenfalls ihre Partie mit einem 3,5:1,5.

Trotz allem war man beim „SV Gambit Leideneck I“ keineswegs enttäuscht. Denn aus dem primären Ziel „Klassenerhalt“ der A-Klasse, wäre fast die unerwartete Meisterschaft geworden. Mit einer Top-Leistung wurde der „SV Gambit Leideneck I“ damit immerhin Vizemeister der A-Klasse.

SV Gambit Leideneck II:

Dem „SV Gambit Leideneck II“ hingegen schien zum Saisonfinale so langsam Runde für Runde die Puste auszugehen. Mit zwei 1:4-Nierlagen im Gepäck, wollte der „SV Gambit Leideneck II“ am letzten Spieltag zu Hause gegen die „SSG Hunsrück II“ den rettenden Punkt zum Klassenerhalt einfahren. Und obwohl die zweite Mannschaft aus Leideneck dabei alles gegeben hatte und sich durch „Valerij Makarevic“ an Brett 1 und „Dominik Rudolf“ an Brett 4 zwei Brettpunkte erkämpften, reichte es am Ende für den „SV Gambit Leideneck II“ nicht und man hatte mit einer 2:3-Niederlage das Nachsehen gegen die „SSG Hunsrück II“.  Zum Glück unterlag am letzten Spieltag aber auch die „DJK Oberwesel“ in Koblenz, so dass der „SV Gambit Leideneck II“ dann trotz der 2:3-Niederlage den Klassenerhalt in der A-Klasse erreichte.
.

SV Gambit Leideneck I (A-Klasse)
Alle Daten & Ergebnisse zur Saison 2017/18

SV Gambit Leideneck II (A-Klasse)
Alle Daten & Ergebnisse zur Saison 2017/18

Neuaufbau wegen Hackerangriff!

Liebe Schachfreunde,
liebe Vereinsmitglieder,
liebe Nutzer unserer Vereinswebsite!

Mitten in unserem 25jährigen Jubiläumsjahr wurde unsere Vereinswebsite leider so stark gehackt,
dass ein kompletter Neuaufbau unserer Vereinswebsite leider unumgänglich ist!

Manchmal frage ich mich, wer seinen Spaß daran hat,
anderen das zu zerstören, was man sich in jahrelanger Arbeit mühsam zusammengestellt hat!

Wir sprechen euch aber:
Spätestens bis zum Saisonbeginn 2018/19 wird unsere Vereinswebsite
in diesem neuen Design wieder komplett online stehen!

Bis dahin könnt ihr auf unserer Domain den Aufbau der neuen Internet-Präsentation verfolgen.
Ab und an wird dieser Link jedoch (wegen der Wartungsarbeiten) leer stehen.
Deswegen bitten wir euch bis zur endgültigen Fertigstellung um euer Verständnis!

Vielen DANK im Voraus!

Bei schachlichen Fragen zum „SV Gambit Leideneck“ stehen wir euch während des Neuaufbaus
unter der E-Mail-Adresse website@gambit-leideneck.de natürlich jederzeit zur Verfügung!

Euer
„Schachverein Gambit Leideneck“
(Website-Administrator)